03 1046  
 
 
 

Verfeinerung einer Roco 44ÜK

 

Die Lokomotive wird von Roco ohne Windleitbleche und Lüftungsgitter auf dem Führerhausdach geliefert. Sie entspricht somit dem Lieferzustand Anfang der vierziger Jahre . In den sechziger Jahren erhielten jedoch bei der DR  die meisten Lokomotiven Witte-Windleitbleche. In diesem Zusammenhang wurden die Luft-und Speisepumpe zur besseren Wartung tiefer gelegt. Auch das Lüftungsfenster im Dach mit dem darüber befindlichen Schutzgitter wurde zu dieser Zeit eingebaut.  Das Modell gibt diesen Bauzustand wieder und wurde mit entsprechenden Weinert-Zurüstteilen versehen. Neu angebaut wurden auch der Zentralverschluß sowie der vordere Schilderhalter und ein Spitzenlicht an der Rauchkammer. Eine neue Radsatzgruppe von Teichmann gelangte ebenfalls zum Einbau. Hierbei wurden auch Teile des inneren Triebwerkes nachgebildet. Die Beschilderung stammt von Ostmodell Hoppert und beschreibt eine Vorbildlok aus der Nachkriegsproduktion von LEW, die beim Bw Güsten beheimatet war.

 
Ük 44

Bei diesem Bild sehr gut zu sehen sind die Weinert- Windleitbleche sowie die im Text beschriebene geänderte Pumpenposition. Auch die neuen Radsätze fallen ins Auge.

Gesamtansicht der fertig zugerüsteten Lok.

 

Fertige Ük 44
Ük 44

Ansicht der Führerseite der Lok mit tiefer gesetzter Luftpumpe, Witteblechen und zurück gesetzter Dampfpfeife.


 
 

 
   

 

Zurück zu den Lokomotiven